HTC Butterfly ab sofort in Deutschland für 499€ verfügbar

09.05.2013 15:30 von
HTC Butterfly

Vor genau einem Monat wurde bekannt gegeben, dass das HTC Butterfly nach der offiziellen Präsentation im letzten Jahr, doch noch den Weg auf den deutschen Markt findet. Der offizielle Verkaufsstart wurde mit dem 10. Mai angegeben, doch einige Händler haben das Smartphone bereits jetzt auf Lager. Dazu gehören natürlich Media Markt und Saturn, die das Smartphone als Erste anbieten dürfen. Der bisher angenommene Preis von 599€ ist letztendlich bei 499€ (Link zum Angebot) gelandet, was dann wieder die Daseinsberechtigung für dieses Smartphone bestätigt. Bei einem Preis von 599€ hätte man lieber zum HTC One gegriffen.

htc butterfly saturn 300x236 HTC Butterfly ab sofort in Deutschland für 499€ verfügbar

HTC Butterfly Ausstattung

Das HTC Butterfly war das erste 5 Zoll Full HD Smartphone auf dem Markt. Das Super LCD 3 Display bietet eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Angetrieben wird es von einem Snapdragon S4 Pro Quad-Core-Prozessor mit 1,5 GHz pro Kern. Der Arbeitsspeicher ist 2 GB RAM groß und der interne Speicher 16 GB. Letzterer lässt sich um bis zu 32 GB per microSD Karte erweitern. Auf der Rückseite befindet sich eine 8-MP-Kamera und an der Front eine Kamera mit 2,1 MP. Der Akku bietet eine Kapazität von 2020 mAh und kann leider nicht gewechselt werden. Mit knapp 9 mm ist das HTC Butterfly ziemlich dünn und mit 140 g auch relativ leicht. Zur weiteren Ausstattung gehören WLAN, NFC, GPS, Bluetooth aber nur HSPA+. Wer LTE haben möchte, muss zum HTC One greifen.

Das HTC One bietet nicht nur LTE, ein Gehäuse aus Aluminium und einen etwas größeren Akku, sondern auch den neueren Snapdragon 600 Prozessor, die UltraPixel Kamera, sowie die neuen Software-Features und die Lautsprecher an der Front. Dafür werden dann aktuell aber ca. 100€ mehr fällig, wobei das HTC One immer noch nicht überall verfügbar ist. Zudem soll das HTC Butterfly bereits in einigen Monaten einen Nachfolger bekommen. Sollte der Preis aber eventuell bald weiter fallen, wäre das Smartphone eine gute Alternative.

Anzeige: