BungBungame Kalos: 10,1 Zoll IGZO-Display mit 2560 x 1600 Pixel, Tegra 4 und 13-MP-Kamera

Kategorie: Android

BungBungame Kalos
04.06.2013 - von
6

Interessanterweise ist der Nvidia Tegra 4 Prozessor auf der Computex 2013 deutlich mehr vertreten, als man in den letzten Wochen hätte vermuten können. Immer wieder wurden nur neue Tablets und Smartphones mit dem Snapdragon 600 oder 800 angekündigt, doch Nvidia hat anscheinend einige Partner für sich gewonnen. Mit dem Toshiba Excite Write hat man zudem eines der interessantesten Tablets der Messe angekündigt.

Doch auch die chinesischen Hersteller fahren mit sehr guten technischen Daten in ihren Tablets auf. So auch BungBungame mit dem KALOS. Es handelt sich dabei um ein 10.1 Zoll großes Android Tablet, welches ein IGZO-Display mit 2560 x 1600 Pixel besitzt. Dieses bietet eine wirklich sehr klare, scharfe und farbenfrohe Darstellung der Inhalte, wie man auch unten in unserem Video sehen kann. Besonders Videos aber auch Bilder und Spiele wirken durch diese neue Technologie einfach noch etwas besser. Angetrieben wird das Tablet von einem Nvidia Tegra 4 Prozessor mit 1,86 GHz pro Kern und 2 GB RAM. Der interne Speicher ist 16 GB groß und kann bei Bedarf erweitert werden. Direkt am Tablet findet man diverse Anschlüsse, darunter auch einen vollwertigen USB 3.0 Port. Im AnTuTu-Benchmark erreicht das Tablet knapp 25.000 Punkte und im Quadrant ca. 13.216. Als Betriebssystem kommt eine unveränderte Version von Android 4.2.2 Jelly Bean zum Einsatz.

Das BungBungame Kalos fühlt sich ziemlich hochwertig an und bietet einen sehr großen Akku mit 9.320 mAh. Wie beim neuen Asus Transformer Pad Infinity liegt die Laufzeit aber nur bei 8,5 Stunden. Da haben der schnelle Prozessor und das hochauflösende Display schon ihre Nachteile. Besonders weil man durch einen so großen Akku natürlich nicht zu dünn bauen kann. Auf der Rückseite befindet sich zudem eine 13-MP-Kamera von Sony mit Exmor R Sensor und Dual-LED-Blitz. Leider bleibt das Tablet in der Form vorerst in China, könnte aber irgendwann über einen dritten Hersteller in einer leicht abgewandelten Form auch nach Europa kommen.

Anzeige:

  • Schnitzeldroid

    woher wisst ihr dass es leicht abgewandelt zu uns kommen könnte?

    • http://traceable.de/ Peter

      Woher meinst du denn kommen die ganzen günstigen Tablets? Das sind alles OEMs, die solche Geräte dann speziell für verschiedene Kunden anpassen. So gut wie keiner entwickelt mittlerweile ein Tablet und baut es auch noch selbst. Man wählt sich die Teile aus, designt das Gehäuse, lässt es produzieren und klatscht nur sein Logo drauf.

      • Schnitzeldroid

        das ist ja schon seit zeiten bekannt aber das war jetzt nicht wirklich die Antwort auf meine Frage… ich wollte eher wissen wie ihr zu solchen Vermutungen kommt (ist nicht abfällig gemeint, ist nur mein Interesse)

        • http://traceable.de/ Peter

          Hab ich auch nicht so aufgenommen. ;-)

          Das hat einfach die Vergangenheit gezeigt. Wenn sich der Markt in diese Richtung entwickelt wird ein solches Modell eingekauft. Sah man zuletzt doch bei den ganzen Retina-Tablets mit Android. So gut wie jeder “kleinere” Hersteller hat sich solch ein Modell eingekauft und unter eigenem Label veröffentlicht.

          • thomson1984

            ahja Retina-Tablet soso! hab ich iwas verpasst? gott sei dank hat bisher kein hersteller im android bereich wie apple so einen blödsinn wie das 4:3 format herausgebracht. also was hat das mit RETINA zu tun?

  • Pingback: Kalos Nvidia Tegra 4 Tablet Benchmark