IFA 2014:

Alle News, Videos zu den IFA-Neuheiten findet ihr hier.

Archos Titanium Tablets: Geniestreich oder der Anfang von der Pleite?

archos_titanium_line_ces_2013
14.01.2013 - von Stefan

Auch wenn die CES 2013 inzwischen beendet ist und wir mit der Berichterstattung soweit durch sind, so wird uns die Messe in Las Vegas natürlich noch ein Weilchen beschäftigen. Denn nachdem sich der Trubel und die Hektik gelegt haben, gilt es nun, die vorgestellten Devices und die Auftritte manch eines Unternehmens näher zu beleuchten. Den Anfang machen wir dabei heute mit Archos. Die Titanium Tablets Serie des französischen Herstellers hat uns in der Redaktion die vergangenen Tage schließlich enorm beschäftigt.

Denn der erste Eindruck der Titanium Tablets ist recht positiv. Schon nachdem uns die ersten Videos der Geräte aus Las Vegas von Chris erreichten, waren wir uns sicher, dass es für das Archos 80 Titanium und das Archos 97 Ttanium HD eine Käuferschicht geben wird. Spätestens nach der offiziellen Vorstellung dieser beiden Geräte sowie dem Archos 70 Titanium und dem Archos 101 Titanium war uns insbesondere aufgrund der Preise klar, dass hier neue Produkte erscheinen, die im Fokus stehen. Denn mit Preisen zwischen 119 Euro und 249 Euro könnten sich die Archos Tablets zu wahren Straßenfegern entwickeln. Wer nämlich auf ein Tablet im iPad Style steht und sich das Original nicht leisten kann oder auf Android steht, der dürfte mit den Archos Titanium Geräten eine echte Alternative haben.

War der französische Hersteller bislang vor allem durch seine spezialisierten Tablets wie dem GamePad, dem ChildPad oder dem FamilyPad in Nischenmärkte vorgedrungen, so könnte nun erstmals ein ordentliches Stück vom Kuchen des Massenmarktes abbekommen werden. Denn die Tablets mit den IPS-Displays, dem hohen Betrachtungswinkel und dem 1,6 GHz schnellen Dual Core Prozessor werden Käufer finden. Zudem sind die Tablets mit Android 4.1 Jelly Bean ausgerüstet und mit einer Aluminium Rückseite versehen.

Allerdings stellen wir uns auch die Frage, ob die Titanium Tablets von Archos tatsächlich ein Geniestreich sind, oder vielleicht nicht doch schon eher das Ende des Unternehmens. Denn die neuen Tablets bringen sicherlich zwei grundlegende Risiken mit sich. Auch wenn wir natürlich nicht wissen, was die Herstellung der Tablets genau kostet, so scheint es doch so, dass Archos wohl nicht allzu viel Gewinn bei den Titanium Tablets einfahren dürfte. Zudem laufen bei uns in der Redaktion schon Wetten, wann wir die Meldung „Apple verklagt Archos wegen der Titanium Tablets“ veröffentlichen dürfen/müssen. Denn mit Blick auf das Design ist schließlich die Assoziation mit dem iPad bei vielen Usern der erste Eindruck. Spätestens wenn es gegen die Rechtsabteilung aus Cupertino geht, muss Archos wohl eine Menge Geld in die Hand nehmen. Ob es dann gelingen wird, dies mit ausreichend Verkäufen zu kompensieren?

Was meint Ihr, genialer Schachzug von Archos oder schaufelt sich der Titanium Tablets Hersteller sein eigenes Grab?

Anzeige:

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Stimme(n), 3,75 von 5)
  • Stefan Sigl

    Ich glaube dass Archos das macht um bekannter zu werden und im “richtigen” Tablet Markt fuß zu fassen. Bisher beschränkten sie sich ja selber mit den speziellen Tablets.

    • ausweichschraube

      Archos baut schon ne ganze Weile Tabs im “günstig”-Segment. Die G9-Serie hatten auch einen gewissen Zuspruch. Auch schon vorher haben sie durch diverse portable Videoplayer einen Platz am Markt gehabt.
      Ich glaube, die haben schon einen Fuß in der Tür! Natürlich kann man das nicht mit dem Hype vom iPad vergleichen, aber welche andere Hersteller kann das schon in diesem Segment? Das wäre wie ein Vergleich der Verbreitung vom Betriebssystemen für Desktop-PCs. Auch wenn es Linux und MacOS gibt, kommt keiner an die Herrschaft vom MS ran, welches auf Millionen von Büro-PC läuft …

  • Hä?

    was ist dieses….”Apple” ???

    • Stefan Sigl

      Eine Firma mit angebissenem Apfel als Logo

  • http://www.facebook.com/jurgen.brang Jürgen Brang

    Ich muss ja immer etwas schmunzeln wenn so mancher Apple-Jünger von “dreisten Kopien” im Zusammenhang mit Android-Tablets schreibt. In diesem Fall allerdings ist das Wort “dreist” absolut angebracht. Archos wird damit kräftig auf die Nase fallen. Kein Gericht der Welt wird im Falle einer Klage Apples (die wohl fraglos kommen wird) zugunsten von Archos entscheiden. Schade, fand deren Produkte oft sehr interessant, aber das könnte das Ende sein.

    • ausweichschraube

      Dann pappt Archos eben noch einen großen Archos-Schriftzug oben drauf, ist doch egal. Apple hat dem Tabletmarkt zwar einen Boom verschafft, muss sich aber auch damit abfinden, dass ein einfaches, schlankes Tablet eben nicht so viele Designmöglichkeiten zu lässt.
      Die Kopien haben auch nichts mit Android an sich zu tun, sondern mit dem Hersteller Archos. Dass meistens ein Android drauf läuft, liegt einfach an der Verbreitung des OS nach iOS.
      But anyways … ich würd mir sofort eins kaufen!
      Am besten das Platinum in 8 Zoll oder das mit Retina… Weil die Preise einfach mal genial “realistisch” sind…
      Man muss wahrscheinlich nur einfach schnell zuschlagen, bevor Apple den Verkauf verhindern kann, so wie beim Samsung GT 7.7 …

      • http://www.facebook.com/jurgen.brang Jürgen Brang

        Das Betriebssystem war doch hier gar nicht das Thema!? Fakt ist aber, dass die Front nahezu eine 1:1 Kopie des iPads ist. Fakt ist auch, dass diese Geschmacksmuster zugunsten Apples zugelassen wurden. Gut finde ich das auch nicht, aber es ist halt leider so. Und dass man auch ein Tablet-PC anders designen kann als das iPad, haben sowohl andere Hersteller als auch Archos selbst bereits bewiesen. Warum sie diesen Konfrontationskurs gehen, bleibt mir schleierhaft! Auch wenn Archos noch eine verhältnismäßig kleine Klitsche ist, so wird Apple das nicht so hinnehmen.

        • ausweichschraube

          Kam mir nur so vor, als ob es verallgemeinernd auch ums OS ging, wegen: -”dreisten Kopien” im Zusammenhang mit Android-Tablets- …

  • Hens

    Noch interessanter finde ich die Platinum-Serie.

    Hinzu kommt, dass ich nicht verstehe, dass Archos tatsächlich sieben oder acht verschiedene Tablets rausbringt (Titanium und Platinum), die sich nur durch das Display und den Prozessor unterscheiden. Das kann nicht wirtschaftlich sein! Trotzdem überlege ich ernsthaft, mir eines der Geräte zu kaufen, wenn sie denn verfügbar sind.

    • ausweichschraube

      Archos schaut erstmal, was gekauft wird und verfolgt diese Linien weiter. Da sich nicht viele Komponenten unterscheiden, kann man die Produktion schnell anpassen …

  • Tim

    Ich verstehe noch nicht so ganz, welches Tablet von denen nun eine Rückseite aus Aluminium hat und welche aus Plastik. Laut eurem CES-Video und auch den den anderen Reviews hat das Titanium ja einen weißen Plastikrücken. Auf der Archos-Website ist von einem Alugehäuse die Redem genauso wie in diesem Artikel.

    Ich. Bin. Verwirrt.

  • kai

    Sofern die Akkuleistung ok ist werde Ich möglichst bald nach der Erscheinung mir eine Archos Platinum97 holen, weil ganz ehrlich diese Leistung bei diesem Preis -> Episch

  • Pingback: Archos 97 Titanium HD ab Lager lieferbar – Archos 101 Titanium kurz vor dem Marktstart

  • Pingback: Archos 80 Titanium im EU-Shop des Herstellers teurer als angekündigt erhältlich

  • abc

    Schrott !!!