Android 5.0 Key Lime Pie mit eigener Gestensteuerung?

27.03.2013 - von
Key Lime Pie

Mit der Präsentation des Galaxy S4 hat Samsung auch die eigene Air Gesture Funktion vorgestellt. Mit dieser lassen sich bestimmte Befehle ausführen, indem man nur in einem bestimmten Abstand zum Bildschirm des Smartphones mit der flachen Hand z.B. von Links nach Rechts geht. Dabei kann der Abstand auch mehrere Zentimeter betragen und nicht wie bei Air View nur wenige Millimeter, damit der Finger erkannt wird. Befindet man sich in der Galerie, kann man so zwischen den einzelnen Fotos hin und her wechseln, ohne das Smartphone in der Hand halten zu müssen.

Nun wird Google vermutlich zur I/O 2013 die nächste Generation des Android Betriebssystems vorstellen und in diesem Android 5.0 Key Lime Pie, könnte sich laut neusten Gerüchten auch eine eigene Gestensteuerung befinden. Ob sich diese nur auf bestimmte Apps bezieht oder man eventuell mit speziellen Bewegungen durch das ganze System gehen kann, bleibt natürlich abzuwarten. Jetzt wo Samsung das System vorgestellt hat, scheint diese Funktion nicht mehr ganz so unrealistisch. So könnten in Zukunft alle Android Smartphones und Tablets mit einem Sensor ausgestattet sein, welcher diese Gesten erkennt, ohne das man eigene teure Entwicklungsarbeit leisten müsste.

Per Update würde sich diese Funktion aber nicht nachrüsten lassen, weil halt ein bestimmter Sensor in der Front vorhanden sein muss. Praktisch wäre so eine Funktion in jedem Fall, wenn man z.B. verschmutzte Hände hat, aber gerade ein Anruf rein kommt. So könnte man diesen mit einer bestimmten Bewegung entgegennehmen und das Smartphone wüsste direkt, dass es den Lautsprecher aktivieren muss, weil man es halt nicht in der eigenen Hand halten kann.

Es handelt sich dabei aktuell wirklich nur um eine erste und natürlich unbestätigte Spekulation. Würdet ihr eine eigene Gestensteuerung von Google begrüßen, auch wenn ihr dadurch zwangsläufig ein neues Smartphone kaufen müsstet, oder hat euch die Air Gesture Funktion des Galaxy S4 absolut nicht überzeugt?

Anzeige:

[via ubergizmo]