Acer: Android ist gut, wie es ist, wieso es also verschlimmbessern?

14.06.2013 - von
Iconia A1 Titelbild

Viele Hersteller von Android Smartphones und Tablets versuchen mit eigenen Oberflächen ein individuelles Erlebnis für die Käufer zu schaffen, damit diese sich mit dem Produkt abheben von der Konkurrenz. Dabei hat Google Android mittlerweile so weiterentwickelt, dass es einfach gut funktioniert, wie es aktuell ist. Wieso sollte man es also verschlimmbessern und es versuchen zu “reparieren”, so Acer in einem Interview mit TechRadar.

Wir waren ehrlich gesagt sehr erfreut, als wir mit der Präsentation des Acer Iconia A1 ein Tablet in New York gezeigt bekommen haben, welches nicht nur mit der neusten Android Version 4.2.2 Jelly Bean ausgestattet war, sondern auch auf massive Eingriffe in die Oberfläche verzichtet hat. Genau das scheint Acers neue Strategie zu sein, weniger ist mehr. Davon profitieren dann nicht nur Kunden, sondern auch das Unternehmen selbst, weil man nicht mehr so viele eigene Entwicklungsarbeit leisten muss, was natürlich Kosten spart.

Für den Endkunden gibt es aber auch viele Vorteile, so bekommt man eine Oberfläche geliefert, die man von anderen Produkten kennt und die man einfach nutzen kann. Updates werden schneller zur Verfügung stehen, weil man halt nicht so viel anpassen muss und das System läuft deutlich flüssiger. Acer spricht hier aus eigener Erfahrung, hatte man doch in der letzten Generation noch die Ring UI, die selbst beim schnellsten Tablet einfach nicht flüssig funktioniert hat. Man konzentriert sich bei den neuen Geräten darauf, nur wenige Punkte speziell für das jeweilige Produkt anzupassen. Dabei wird z.B. die Kamera genannt, die zusätzliche Modi oder ein etwas anderes Interface bekommt, oder aber auch zusätzliche Apps für Notizen oder zum Zeichnen.

In unseren Augen genau der richtige Schritt, um sich am Markt abzuheben. Mittlerweile hat jedes große Unternehmen, wie z.B. Samsung mit TouchWiz, HTC mit Sense oder Huawei mit der Emotion UI, eine umfangreiche Oberfläche, die teilweise dann auch nicht anständig und flüssig läuft. Da werden einfachste Aktionen unnötig verkompliziert und in den tiefsten Ebenen der Einstellungen versteckt. Da ist ein Tablet oder Phablet mit purem Android, dann doch wieder auch etwas Besonderes.

Was sagt ihr zu Acers Strategie?

Anzeige:

[via androidauthority]