Amazon Kindle Fire: In den USA dominierend, in Deutschland unbedeutend

Android Tablets weltweite Marktanteile
28.01.2013 - von Stefan

Das bestverkaufte Android-Tablet? Klar, Google Nexus 7! Weit gefehlt. Einer aktuellen Analyse von Localytics zufolge ist es nämlich das Amazon Kindle Fire, zumindest auf dem größten Tablet-Markt der Welt: den USA. Ganz anders sieht es dagegen hierzulande aus, wo das Tablet nach wie vor keine Chance hat und auch in der Zukunft sicherlich keine große Rolle spielt.

Den Einschätzungen der Analysten zufolge wurden 59 Prozent aller Android-Tablets in den USA verkauft. Diese Zahlen wurden zumindest für das Weihnachtsgeschäft 2012 genannt. Von diesen wiederum nimmt das Amazon Kindle Fire wiederum 33 Prozent ein. Insgesamt betrachtet ist also rund jedes fünfte verkaufte Android-Tablet weltweit ein in den Vereinigten Staaten verkauftes Amazon Kindle Fire. Dahinter folgen in den USA das Nook (zehn Prozent) und die Samsung Galaxy Tabs mit neun Prozent, ehe sich das Google Nexus 7 einreiht. Nur acht Prozent der 59 Prozent Android-Tablet-Käufer aus den USA bevorzugen demnach das Nexus 7. Auch wenn es für Deutschland keine statistischen Zahlen im Detail gibt, dürfte das Google-Tablet hierzulande natürlich eine wesentlich größere Rolle spielen, sicherlich auch im untersuchten Weihnachtsgeschäft 2012.

Anhand dieser Statistik wird aber auch deutlich, wie unterschiedlich doch die Verkäufe mancher Tablets gelagert sind. Während sich die US-Amerikaner offenbar um das Kindle Fire reißen, interessiert das Gerät hierzulande letztendlich so gut wie niemanden. Rund um Weihnachten 2012 verkauften sich nämlich 89 Prozent aller Kindle Fire und Kindle Fire HD Tablets in den USA. Hierzulande lag der Verkauf demzufolge bei unter einem Prozent. Angesichts der Zahlen ergibt sich weltweit ein Verkauf von sechs Millionen Kindle Fire zu den Festtagen Ende 2012. Somit sind in Deutschland maximal 60.000 Kindle Fire von Oktober bis Dezember 2012 verkauft worden. Mit Blick auf die letzten Zahlen des ITK-Branchenverbandes Bitkom bedeutet dies, dass sich das Amazon-Tablet in Deutschland bei einem Marktanteil von maximal ganzen zwei Prozent bewegte. Auch wenn in den USA natürlich von Amazon ein ganz anderes Content-Angebot zur Verfügung steht, langfristig wird sich das Kindle Fire wohl auch hierzulande so schnell nicht durchsetzen.

Anzeige:

[via Mobile Geeks][via n-droid]

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimme(n), 5,00 von 5)
  • Frank

    2 Dinge die mir zum Fire einfallen: Ich möchte das 8,9″ Fire HD und ich möchte die gleichen Video- und Soundstreamingangebote wie in den USA. Denn gerade in denen steckt der absolute Mehrwert eines Fire gegenüber “Supermarkttablets”. Solange das nicht gegeben ist ist das Fire nur ein weiteres nettes Tablet auf dem Markt

  • http://www.facebook.com/jurgen.brang Jürgen Brang

    Erstaunlich wenn man bedenkt, dass das Kindle Fire seit Marktstart in Deutschland bei Amazon ununterbrochen auf Platz 1 des Tablet-Rankings steht. Entweder möchte man damit das eigene Gerät pushen, oder andere Android-Tablets werden einfach eher selten bei Amazon gekauft während es das Kindle ja auschließlich bei Amazon gibt. Ich tippe aber eher auf Ersteres, sprich, der Rangliste ist nicht wirklich zu trauen.

  • Jack Lemon

    @ Jürgen

    das eigentliche Problem ist das es das zb. das Nexus 7 gar nicht bei Amazon gibt. Wenn dann nur überteuert von einem Anbieter. Mit Ipads is es ja genau dasselbe. Von daher traue ich dem Ranking, da die Auswahl eher eingeschränkt ist.

  • Pingback: Amazon: Gewinn sinkt deutlich wegen Kindle trotz steigendem Umsatz

  • Pingback: Neuer Kindle Fire: ein Überblick | Kindle-Tipps.de

  • Pingback: Tablet-Markt: Riesen-Smartphones bremsen Verbreitung handlicher Tablets | TechBanger.de