Amazon: Gewinn sinkt deutlich wegen Kindle trotz steigendem Umsatz

Kategorie: Amazon

Amazon Kindle Fire
30.01.2013 - von
0

Der Online-Händler Amazon hat im vierten Quartal 2012 einen wesentlich höheren Umsatz erzielt als noch von Oktober bis Dezember 2011, musste allerdings einen deutlich niedrigeren Gewinn hinnehmen. Grund hierfür sind unter anderem die gestiegenen Investitionskosten für die Kindle Fire Tablets und Kindle E-Book-Reader. Auch Investitionen in neue Lager und in Prime sorgten für den niedrigeren Gewinn.

Der Umsatz bei Amazon betrug im vierten Quartal 2012 insgesamt 21,27 Milliarden US-Dollar. Dies sind 22 Prozent mehr als im Weihnachtsquartal 2011. Im gleichen Zeitraum allerdings ging der Gewinn um satte 45 Prozent zurück und lag bei 97 Millionen US-Dollar. Somit ist der Gewinn von 38 Cent pro Aktie auf 21 Cent je Aktie gefallen. Analysten sagten einen Gewinn von 28 Cent pro Aktie voraus. Konkrete Angaben zur Anzahl der verkauften Kindle Fire und Kindle Fire HD Tablets machte der Konzern nicht.

Der Grund für den Unterschied zwischen steigendem Umsatz und fallendem Gewinn lag in den Ausgaben von Amazon. Der Online-Händler gab nämlich 22 Prozent mehr aus. Dies lag insbesondere an den Kosten für den Teilbereich Technologie und Content. Hier sind nicht nur die Lizenzgebühren für den Streaming-Service Prime beinhaltet, sondern auch die Ausgaben für die Kindle Tablets, die Amazon bekanntlich unter dem Herstellungspreis verkaufen soll. Musste Amazon hierfür im vierten Quartal 2011 noch 862 Millionen US-Dollar ausgeben, so waren es im Weihnachtsquartal 2012 jetzt 1,35 Milliarden US-Dollar.
Anzeige:

[via Golem]