Das neue Apple iPad 3 im Test

ipad 3 test
Price:
ab 479€

Reviewed by:
Rating:
4 Stars
On 22. März 2012
Last modified:5. Januar 2014

Summary:

Das neue Apple iPad 3 zeigt sich im Test vor allem durch das neue Retina Display als bemerkenswertes Tablet mit guter Performance. Dennoch zeigen sich einige Nachteile.

Wir können das neue Apple iPad 3 seit einigen Tagen unser eigenen nennen, nachdem wir mit Unterstützung von getgoods.de 24h Live vom Verkaufsstart berichtet haben. Wir haben nachdem darauffolgendem Kurztest die Zeit genutzt um das Apple iPad (3. Generation) genauer unter die Lupe zu nehmen. Im folgenden Test kommen wir aber zu einem ähnlichen Fazit. Außerdem werden wir anführen, für wen sich ein Kauf des neuen iPad 3 lohnt und wer getrost zum Apple iPad 2 greifen kann bzw. zu einer Alternative.

Testgerät: the new Apple iPad (3. Gen) 64GB 4G Preis: 799€ – iPad 3 ab 479€ bei Apple | amazon | getgoods.de | cyberport

Software: iOS 5.1

Hardware

Apple ipad 3 test 05 imp 300x168 Das neue Apple iPad 3 im Test
Wie schon die letzte iPad Generation ist auch das neue iPad sehr gut verarbeitet und verfügt über eine Aluminium Rückseite die einen hochwertigen Eindruck hinterlässt. Bei den Abmessungen und beim Gewicht muss sich das neue Apple iPad 3 der vorherigen Generation geschlagen geben. So ist das neue iPad mit 9,4mm um 0,6mm dicker als das Apple iPad 2 und mit einem Gewicht von ca. 650g auch um rund 40g schwerer. Der Unterschied scheint zahlentechnisch nur sehr gering zu sein, dennoch ist er spürbar und vorhanden. Wenn man aber bedenkt, dass Apple einen beinahe doppelt so starken Akku, sowie ein hochauflösendes Display verbaut hat, sind die geringen Unterschiede verkraftbar bzw. akzeptabel.

Allerdings gibt es auch Probleme, so gibt es eine spürbare Wärmeentwicklung auf der Rückseite des neuen iPad, vor allem wenn man leistungsintensivere Apps (wie zB Games) ausführt. Dies könnte bei höheren Umgebungstemperaturen auch zu Ausfällen bzw. Abstürzen führen. Es bleibt abzuwarten wie Apple hier weiter vorgeht, denn bisher weisen sie das bekannte Wärmentwicklungs-Problem des iPad 3 ab (dazugehöriger Artikel).

“Retina” Display

Apple ipad 3 test 21 imp 300x168 Das neue Apple iPad 3 im Test
Beim neuen iPad (3rd Gen) ist das Retina Display eines der bemerkenswertesten Features und im direkten Vergleich der größte Unterschied zum Apple iPad 2. Das neue IPS Display, welches von Samsung gefertigt wird, hat eine Auflösung von 2048 x 1536 Pixel (264ppi) und eine um bis zu ca. 40 % höhere Farbsättigung. Somit löst es mit rund 3,1 Millionen Pixel auf und liegt weit über der Konkurrenz und auch um knapp 1 Millionen Pixel über der Konkurrenz mit Full HD Displays (1920x 1200).

Das TouchScreen ist auch schon wie die vorherige Generation gut bedienbar und das Display lässt sich auch im Freien gut erkennen, hierbei empfiehlt trtozdem sich eine anti-reflektierende Displayschutzfolie (ca 6€).
Apple ipad 3 test 16 imp 300x168 Das neue Apple iPad 3 im Test
Bei manchen Geräten könnte es aber zum so genannten “Display Bleeding” kommen. Hier sind teilweise helle Flecken um den Rand des Displays bei dunklem Hintergrund zu erkennen. Dies ist auch bei unserem Testgerät der Fall. Allerdings hält sich dies so in Grenzen, dass es kaum auffällt. Sofern dies einem störend auffallen sollte, kann das bei Apple reklamieren werden und sollte anstandslos bearbeitet (eventuell wird das Gerät getauscht) werden.

Anhand des Displays könnte man sich zwischen dem Apple iPad 3 und dem Apple iPad 2 entscheiden. Hier sollte man sich einfach folgende Fragen stellen: Lese ich viele Blogs, Internet Magazine, sonstige Zeitschriften? Bearbeite ich hoch-auflösende Bilder oder möchte ich Full HD in vollem Genuss betrachten oder möchte ich Spiele mit genialer Grafik auf meinem neuen Tablet spielen. Wer eines dieser Aspekte mit seinem neuen iPad tun möchte, sollte zum neuen iPad greifen, denn das Display ist einfach gesagt “genial”. Möchte man das Tablet hin und wieder zum surfen benutzen oder etwas nachschlagen oder auch hin und wieder Spiele spielen könnte auch zum Apple iPad 2 greifen. Der Preisunterschied bei der kleinsten Variante liegt momentan allerdings bei nur 80€. Hier sollte man sich nicht vielleicht doch überlegen ob man nicht gleich zur neuen Generation greift.

Performance

Im neuen iPad schlummert der neue Apple A5x Soc (System on a Chip) und 1024MB = 1Gb Arbeitsspeicher (iPad 2 nur 512MB). Der Apple A5x Dual Core Prozessor ist wie der A5 des iPad 2 mit je 1Ghz getaktet. Die enthaltene GPU bietet nun 4 Kerne und ist auch leistungsstärker als die 2 Kern GPU des Apple iPad 2. Im alltäglichen Gebrauch macht sich der Unterschied kaum bemerkbar, denn die doppelt so hohe Auflösung des neuen iPad frisst natürlich einiges an Leistung. Spielt man aber angepasste Games wie “AirSupremacy” (Siehe Video) dann zeigt sich die wirkliche Stärke. Die verschiedensten Grafikeffekte sehen auf dem Retina Display verblüffend gut aus.

Bei diversen Benchmarks erhielten wir im Test folgende Werte:

  • Sun Spider Benchmark: 1850,6ms
  • Browser Marc: 101065 Punkte
  • GLBenchmark 2.1 Egypt Standard: 6766 Punkte | 60 FPS
  • GLBenchmark 2.1 Egypt High: 6768 Punkte | 60 FPS

Verbindungen

Wie schon bei den bisherigen Versionen wird das Apple iPad 3 mit nur einem Dock Connector als Anschluss ausgeliefert, über den verschiedenste Adapter sowie Datenkabel angeschlossen werden können. Auch nach einem SD Slot sucht man nach wie vor vergeblich. Hier könnte man mittels des Apple Kamera Kit (ca 28€) zB Bilder der Digitalkamera betrachten.

Bei den drahtlosen Verbindungen bietet das neue Apple iPad Bluetooth 4.0, Wlan a/b/g/n und bei der LTE Variante auch LTE bzw. 3G und GPS. Das grundlegende LTE welches Geschwindigkeiten von bis zu ca 70Mbit/s unterstützt, funktioniert in europäischen Ländern nicht, sondern lediglich in den USA. Stattdessen wird man bei uns mit HSPA+ versorgt. Hier ist der Empfang des GPS und 3G Signals bei unserem Testgerät stabil und läuft ohne Probleme.

Akku

Wie man sich vorstellen kann benötigt, das Display des neuen iPad 3 wesentlich mehr Strom als herkömmliche Tablets bzw. das iPad 2. Trotzdem hat es Apple geschafft die Akkulaufzeit beinahe auf gleicher Höhe mit dem Apple iPad 2 zu halten. So hielt der Akku bei unserem Test im Schnitt zwischen 6 und knapp 9h je nach Nutzung von leistungsintensiven Spielen bis hin zum Gemütlichen Musik hören und Internet Surfen via WLAN bzw unterwegs mit 3G.

Dies schafft das Apple iPad mit einem beinahe doppelt so starken Akku. Der Akku des Apple iPad 2 hatte noch 24,5Wh und der des neuen iPad 3 hat ganze 42,5Wh. Es ist natürlich positiv, dass Apple es geschafft hat die Akkulaufzeit aufrecht zu erhalten, dennoch wurde vergessen das Ladegerät auf den größeren Akku anzupassen. So braucht das Laden im Standby rund 7-8 Stunden. Verwendet man während des Ladens das iPad kann sich die Ladezeit auch verdoppeln. Die meisten werden das iPad einfach über Nacht laden. Allerdings ist dies nicht wirklich eine Lösung. Abhilfe wird es dann wohl durch die Zubehör Industrie geben, die ein stärkeres Ladegerät bzw. Schnellladegerät für das neue iPad anbieten werden.

Kamera und Lautsprecher

Beim iPad wird nur ein Lautsprecher verbaut, der aber gute Soundqualität liefert. Dies merkt man nicht nur bei der Wiedergabe von Musik sondern z.B.: auch bei Actionreichen Games.

Bei der hinteren Kamera hat es beim neuen iPad 3 einen relativ großen Sprung von 1 auf 5 Mega Pixel gegeben, während bei der Facetime Kamera (vodere) noch immer eine VGA Kamera (0,3 Mega Pixel) verbaut wird. Viele stellen die Sinnhaftigkeit einer Kamera bei einem Tablet noch immer in Frage, was in vielen Fällen durchaus berechtigt ist, denn beinahe jeder hat ein Smartphone mit einer relativ guten Kamera. Dennoch hat Apple der “iSight Kamera” Aufmerksamkeit geschenkt und verbaut eine bessere Optik und weitere Sensoren um die Bildqualität zu verbessern. Wie die Testbilder zeigen, können sich die Bilder bei guten Lichtverhältnissen wirklich sehen lassen und auch die Full-HD Videos:

[nggallery id=197]

Software: iOS 5.1

Apple ipad 3 test 19 imp 300x168 Das neue Apple iPad 3 im Test
Apple´s iOS ist durch das iPhone und iPad mittlerweile fast jedem bekannt. Das auf dem neuen iPad vorinstallierte iOS 5.1 läuft wie auch schon auf dem Apple iPad sehr flüssig. Dass das System sehr geschlossen ist hat sich nach wie vor nicht geändert. So lassen sich Musik, Bilder und sonstiges nur mittels iTunes synchronisieren. Andererseits bietet solch ein geschlossenes System und das überprüfen der im App Store erhältlichen Apps den Vorteil, dass sich keine bzw. weniger schädliche Software (Malware, Spyware) verbreitet.

Das iOS 5.1 ist einfach aufgebaut und einfache Funktionen wie Ordner erstellen sind natürlich vorhanden. Mehrere Apps zur gleichen Zeit geöffnet zu haben, also Multitasking, ist auch kein Problem. Allerdings wird es mühsam wenn man alle offenen Apps schließen möchte. Hier muss jedes App einzeln gelöscht werden.

Ein weiteres praktisches Feature ist Air Play in Verbindung mit einem kompatiblen Gerät im Heimnetzwerk, wie zB. Apple TV (ca 109€). Mit dieser Funktion und dem passenden Gerät ist es möglich Musik, Filme oder den ganzen Screen (Mirroring) Kabellos auf einen Fernseher zu übertragen. Das funktioniert denkbar einfach und ohne Probleme sodass dies wirklich ein nettes Feature ist, vor allem wenn Musik nicht über die integrierten Boxen abspielen möchte sondern schnell über die eigene Heimkino Anlage.
Apple ipad 3 test 25 imp 300x168 Das neue Apple iPad 3 im Test
Beim Arbeiten mit der Benutzeroberfläche gibt es keine Lags und auch das Internet Surfen bereitet mit dem Retina Display ein flüssiges Vergnügen. Bei der Eingabe lässt sich die Tastatur wie schon bei der vorherigen iOS Version mit einer Multitouch Geste trennen um schneller schreiben zu können. Neu ist die direkte Spracheingabe, welche noch nicht perfekt funktioniert und im täglichen Gebrauch kaum genützt wird.

Im App Store sind bekanntlich mehere 100.000 Apps und davon sind auch sehr viele für das iPad angepasst. Dabei kann im App Store nach iPhone und iPad Apps sortiert werden. Neu ist das auch Apps für das neue iPad 3 Apps im App Store extra angeführt werden. iPad Apps die auf das hochauflösende Display noch nicht angepasst wurden, können natürlich auch installiert werden, sehen allerdings nicht ganz so schön aus.

Alles in allem läuft die Software sehr flüssig und stabil. Manche könnten mit der Zeit etwas gelangweilt sein, denn die Oberfläche kann nur geringfügig angepasst werden.

Zubehör

Smart Cover:
Beim Zubehör gibt es das gleiche Smart Cover, welches bereits zum iPad 2 vorgestellt und verkauft wurde. Dieses ist auch für das iPad 3 nutzbar. Dennoch ist es nach wie vor nicht der optimale Schutz, denn die ungeschützte Rückseite kann leichter zerkratzt werden. Durch leichtes bewegen des Smart Cover lässt sich (meist versehentlich) die Display Sperre entsperren und sperren, was auch zu einem unnötigen Akkuverbrauch führt. Dies führen wir in diesem Video genauer vor:

Für einen Preis von 39€ bzw. 69€ findet man in kürze sicherlich bessere Alternativen als Schutz für das neue iPad.

Apple TV:
Wie bereits im Software Teil erwähnt bringt das AppleTV die nützliche Unterstützung für die Air Play Funktion des Apple iPad, sodass Games, Musik, Videos,.. kabellos auf dem Fernseher wiedergegeben werden können. Auch wenn es sich beim AppleTV um kein direktes Zubehör handelt, sollte man dennoch einen Blick darauf werfen. Für ca 109€ bringt das neue AppleTV außerdem Full HD Unterstützung, sowie eine Videothek bei der Filme (in Full HD) ausgeliehen werden können.

Fazit

iPad 3 Testurteil 225x300 Das neue Apple iPad 3 im TestDas neue Apple iPad 3 schneidet im Test mit dem Retina Display gut ab. Trotz des neuen hochauflösenden Displays hält die Akkulaufzeit beinahe gleich lang wie beim Apple iPad 2. Die Nachteile des neuen iPad 3 zeigen sich teilweise durch die Wärmeentwicklungs-Probleme, dem “Display Bleeding” und der langen Ladezeit. Das höhere Gewicht und das etwas dickeres Gehäuse fällt auf, ist aber zu verkraften. Alles in allem ist das neue iPad 3 ein beeindruckendes Tablet, das zum Gleichen Preis angeboten wird, wie damals das Apple iPad 2, obwohl die Herstellungskosten deutlich höher liegen. Mehr Apple iPad 3 Tests findet bzw. Erfahrungsberichte findet ihr unter den Amazon Kundenrezensionen.

Kaufempfehlung:
Apple iPad (3rd Gen) – Preis ab ca 479€ bei Apple | amazon | getgoods.de | cyberport

Positiv:

  • Verarbeitung
  • Verwendete Materialien
  • Retina Display
  • Akkulaufzeit trotz Displays
  • Stabile und flüssiges iOS
  • iSight Kamaera

Negativ:

  • lange Ladezeit
  • Wärmeentwicklung
  • nur VGA Kamera auf der Vorderseite

Anzeige:

Bilder und Video zum neuen Apple iPad 3 Test

[nggallery id=203]

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Stimme(n), 4,36 von 5)
  • Nils

    Neues Display, sowie bessere Performance und Kamera: Das scheinen ja die wichtigsten Neuerungen zu sein. Der neue Akku ist ja eher notwendig für die neue Hardware und bringt die verlängerten Ladezeiten mit sich. Auch wenn es schade ist, dass das neue iPad keine weiteren Neuerungen zu bieten hat, stellt es eine Weiterentwicklung des iPad2 dar und dieses ist ja beileibe kein schlechtes Tablet. Danke für den Test!

  • http://www.facebook.com/mgaevert Martin Gaevert

    wie ist deine persönliche Meinung Ipad (3Gen) oder Galaxy Tab 7.7

    • tabtech

       Für Unterwegs jedenfalls das Galaxy Tab 7.7!! Es ist auch so zum Surfen auf der Couch etwas gemütlicher… Allerdings nütze ich zB Airplay täglich mit dem iPad und es gibt halt noch nicht wirklich was bei Android was so gut funktioniert!

      • Schmitty

        Als nicht apple mensch, was genau ist denn airplay?

        • tabtech

           Mit Airplay kann man kabellos (übers Heimnetzwerk) Musik, Videos oder den ganzen Homescreen auf einem externen Gerät anzeigen lassen! Das geht auch mit Games, manche sind dabei extra optimiert! Mache davon noch ein Video!

          • Schmitty

            Also die neue Seite finde ich klasse. Muss aber gestehen das ich meistens mit dem tablet surfe. Ist irgendwie bequemer lach. Vielleicht kann man da noch ein bissl was verändern, leicht in die Richtung der “Magazin Seite ” ansonsten finde ich das ganze hier sehr gelungen und lese auch gerne neues. ;-)

          • tabtech

            Das freut mich.. Ja bzgl mobil ist eine App geplant. Aber vorher geht mal smartphonetech.de diese Woche an den Start und dann stehen gleich die ersten Testberichte an ;-)

          • Schmitty

            Ohwei noch ne Seite die ich dann lesen muss haha ;-) ne app is natürlich was feines. Ist smartphonetech. De schon online? Ich guck direkt mal nach. Gruß

          • Schmitty

            Ah die Seite ist schon mal reserviert wie ich gerade gelesen habe :-)

          • tabtech

            Wenn es gut geht ab übermorgen Content und dann gleich mal Testberichte und laut Htc nächste Woche Unboxing der Neuen One Geräte :-)

        • tabtech

           “Offtopic”: Schmitty du bist ja fleißiger Leser und schreibst auch fleißig Kommentare bei mir am Blog ( thx for that ;) ) Jetzt möchte ich mal dich fragen wie du die neue Magazin Ansicht auf der Startseite findest? Oder hättest du lieber eine Normale Listenansicht?

          Gruss

  • Schmitty

    Stimmt es das dass neue ipad bis zu acht Stunden braucht um vollständig auf geladen zu sein und das man beim benutzen von apps bzw Programmen kein gleichzeitiges aufladen bzw nur eingeschränkt möglich ist? So hab ich es bei einem test auf ntv gelesen. Wäre schon ein sehr großer Nachteil finde ich. Wer hat schon Lust sinnlos lange zu warten wenn leer ist damit man wieder weiter spielen kann oder andere Sachen machen kann. Vermutet wird das es sich dabei eventuell extra für die Einschränkungen handelt. Damit die wärme Entwicklung niedrig gehalten wird. Gruß

    • Jan

      Hallo Schmitty, 

      unter dem Abschnitt “Akku” hat Chris das Ganze bereits angesproche. Zitat: 
      “So braucht das Laden im Standby rund 7-8 Stunden. Verwendet man während des Ladens das iPad kann sich die Ladezeit auch verdoppeln.” Du kannst das iPad während des Ladens natürlich verwenden, allerdings erhöhst du damit die Ladedauer, da du einen Großteil des geladenen Stroms direkt wieder verbrauchst. Das rührt daher, dass Apple zwar einen größeren Akku verbaut hat, das Ladegerät aber immer noch das selbe wie das des iPad 2 ist. Das iPad nutzen kannst du während des Ladens aber auch so. Zumindest habe ich bisher von keinen Einschränkungen gehört. Wahrscheinlich war damit gemeint, dass du das iPad nur gering aufladen kannst, während du es verwendest. 

      Gruß Jan

      • Schmitty

        Danke für die schnelle Antwort. Denke mal so ists sicherlich gemeint gewesen von ntv. Gruß

        • tabtech

           Ja denke ich auch ;)   Wie bist du momentan mit deinem Transformer zufrieden? spielst du mit dem Gedanken es auszutauschen? ;)

          Gruss Chris

          • Schmitty

            Nö austauschen werde ich das nicht. Bin sehr zufrieden damit. Gute Leistung und das GPS geht auch. Hab es draußen ausprobiert und das signal wird wie beim sgs2 schnell gefunden. Hab auch kein Problem mit lockeren teilen oder ähnlichem. Wolltest mir nen neues schenken ;-) lach. Grüße

          • tabtech

            Nachdem du ja zufrieden bist nicht mehr ;-)

          • Schmitty

            Mist hätte ich mal lieber was anderes gesagt haha ;-)

  • Jan

    Wow, mal wieder ein sehr gelungener Test!!
    Er hat mich dennoch nicht überzeugen können, mir das neue iPad zuzulegen, stadtdessen habe ich mir jetzt ein ipad2 zugelegt, da meiner Meinung nach die Unterschiede nicht allzu groß sind, bzw. die neuen Features sind mir persönlich nicht so wichtig.
    Dennoch hat mir der Test maßgeblich bei der Entscheidung zwischen iPad2 und iPad3 geholfen, vielen Dank dafür!!

    • tabtech

      Danke! Für das ist er hier und ich kann mir gut vorstellen das du auch mit dem iPad 2 viel Spass haben wirst ;-)

  • Steffen

    Das iPad soll zu Weihnachten ja wieder dünner werden. Merkwürdige Produktpolitik, aber dann würde ich es mir wohl wieder kaufen.