IFA 2014:

Alle News, Videos zu den IFA-Neuheiten findet ihr hier.

Apple wegen Facetime zu $368 Millionen Schadenersatz verdonnert

Apple Facetime
07.11.2012 - von Stefan

Wieder einmal gab es eine Entscheidung in einer Auseinandersetzung um Patentverletzungen. In diesem Verfahren wurde Apple nun für schuldig befunden, mit Facetime gleich vier Patente des Unternehmens VirnetX verletzt zu haben. Die Richter befanden Apple für schuldig und sprachen dem Konkurrenten $368,2 Millionen Schadenersatz zu. Darüber hinaus will das Unternehmen dem Konzern aus Cupertino künftig untersagen, die Technik im iPad, iPhone und iPod touch weiterhin zu nutzen.

Während Apple auf unschuldig plädierte, hatte VirnetX sogar auf einen Schadenersatz von 708 Millionen US-Dollar geklagt. Apple argumentierte damit, dass selbst bei einer tatsächlichen Nutzung der Technologie von VirnetX in Facetime lediglich ein geringer Teil eines großen und komplexen Produkts verwendet werde. Das Gericht folgte der Argumentation jedoch nicht. Während Beobachter nun erwarten, dass Apple gegen das Urteil vorgehen wird, sehen sich die beiden Parteien spätestens im März wieder vor der US-Handelskommission ITC, liegt dort doch eine weitere Klage von VirnetX gegen Apple und einige andere Unternehmen.
Anzeige:

[via Mobile Geeks]

Artikel bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimme(n), 5,00 von 5)