Apple iPad vom Google Nexus 7 in Japan überholt – Der Beginn des weltweiten Führungswechsels?

18.01.2013 8:00 von Stefan
iPad mini vs. Nexus 704-imp

Auf den ersten Blick liest sich das Ganze einfach als nette Meldung: Aus Japan wird berichtet, dass die Verkäufe des Google Nexus 7 im Land der aufgehenden Sonne erstmals über denen des Apple iPad lagen. Genauer betrachtet allerdings könnte die Situation in Japan die weltweite Trendwende einleiten, wird doch erwartet, dass sich Android eines Tages vor dem Marktführer aus Cupertino platzieren wird. Markiert das Überholen des Nexus 7 also den Beginn des Führungswechsels bei den Tablets?

Fakt ist, Google hat sich mit seinem kleinen Nexus 7 im Dezember 2012 an die Spitze der Verkaufscharts in Japan gesetzt, wie von den Marktforschern von BNC gemeldet wird. Dies ergab sich demnach aus einer Umfrage in 2.400 Fachmärkten in ganz Japan. Demnach schaffte es das von Asus gebaute Tablet auf 44 Prozent Marktanteile, während das iPad immerhin noch 40,1 Prozent des Marktes in dem asiatischen Land für sich beanspruchen kann. Zum ersten Mal seit dem Verkaufsbeginn des Apple iPad in Japan im Mai 2010 wurde der Marktführer damit überholt. Als Grund wurde vor allem der niedrige Preis angeführt. Während das iPad mini in Japan $300 kostet und für ein herkömmliches iPad $500 fällig werden, wird das Google Nexus 7 für rund $200 angeboten.

Zudem könnte den Marktforschern zufolge auch die Einführung des Apple iPad mini Ende des Jahres 2012 zu dem Ergebnis geführt haben. Während nämlich die Lagerbestände des kleinen iPad recht knapp waren, wartete manch ein Käufer auf das iPad mini und sah von einem Kauf des „großen“ Apple-Tablets ab. Diesen Problemen zum Trotz wird deutlich, dass die Käufer in Japan ein erstes interessantes Signal in Sachen Tabletmarkt gesandt haben. Auch wenn Apple im gesamten Jahr 2012 rund 3,6 Millionen seiner Tablets in Japan verkauft hat und es in diesem Jahr 4,9 Millionen Exemplare sein sollen, wird deutlich, dass sich die günstigeren Android-Tablets wohl nach und nach vor das Apple iPad setzen. Gespannt dürfen wir auf die weitere Entwicklung schauen.
Anzeige:

[via Dailyfinance]